Streckengeschäft

Streckengeschäft Definition

Kennzeichnend für ein Streckengeschäft ist, dass ein Unternehmen Ware verkauft, ohne physischen Kontakt mit der Ware zu haben. Die Lieferung erfolgt von einem Lieferanten des Unternehmens direkt zum Kunden des Unternehmens. Das Streckengeschäft wird oft auch als Streckenhandel, Dropshipping, Drop-shipping oder Direktversand bezeichnet. Beispiele für die Einsatzmöglichkeit des Streckengeschäfts sind z.B. Großhändler mit sperrigen Gütern oder Ersatzteillieferungen.

Vorteile - Streckengeschäft

  • keine Kapitalbindung im eigenen Lager
  • Senkung der Transportkosten und Lagerkosten
  • schnellere Lieferung
  • Erhöhung des Servicegrades durch Nutzung der Lieferantenkapazitäten
  • Reduzierter Lagerbestand erlaubt anderweitige Nutzung der freien Lagerkapazitäten

Streckengeschäft mit Integratix

Die Integratix eSupply Plattform ermöglicht es Ihnen das Streckengeschäft in einem breiten Umfang überall dort einzusetzen, wo es für Sie sinnvoll ist. Hierzu bietet Ihnen die Integratix Lösung ein Lieferantenportal an, dass jeder potentielle Streckenlieferant unabhängig seiner Größe und seiner technischen Möglichkeiten ohne Investitionsaufwand und Anbindungsaufwand auf seiner Seite nutzen kann. Als minimale Voraussetzung ist für einen Lieferanten lediglich ein Internetzugang erforderlich, um mit dem Lieferantenportal arbeiten und mit Ihnen gemeinsam das Streckengeschäft realisieren zu können. Durch die Möglichkeiten des Lieferantenportals kann Ihr Lieferant die für das Streckengeschäft notwendigen Versandpapiere (hauptsächlich den Lieferschein in Ihrem Bestellerlayout) erstellen und die Streckenlieferung eigenverantwortlich abwickeln.
Profitieren Sie von unserem umfangreichen Know-how, dass wir uns in Zusammenarbeit mit unseren Kunden erworben haben, die das Streckengeschäft bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreich betreiben.
English  Deutsch
Streckengeschäft